Dein Kern-Kraft-Werk in Dir

Worte edler Herkunft

Im Kernkraftwerk wird mittels Kernspaltung Wasser aufgeheizt und Wasserdampf erzeugt. Mit dem Wasserdampf werden Turbinen angetrieben, welche an einen Generator gekoppelt die Energie in Strom umwandelt. Dabei werden Atome getrennt.

Kernfusion wäre die Erfüllung eines Menschheitstraums – und eine Energiewende ganz anderer Art. Das Feuer der Sonne als Partner für umweltfreundlichen Strom auf der Erde – daran forschen Physiker seit Jahrzehnten. Hier werden Atome verbunden.

Kernspaltung trennt Atome – Kernfusion verbindet Atome.

Ein Ergebnis von Kernfusion scheint vom Himmel auf uns herab. Es ist jene Energie, welche Sonne und Sterne auf uns herabsenden.

Was ist das für eine Energie, die uns sowohl am Tag, als auch in der Nacht berührt?
Was wird mit der Aussage „Dein Kernkraftwerk in dir“ angesprochen?

In allen Geschöpfen – auch in Pflanzen und Tieren – wohnt die weise göttliche Ur-Energie und Gestaltungskraft, auch Kundalini genannt. Kundalini, die Kundreiche, die alles Wissende, Kundala – die Eingerollte. Im Menschen ist diese Energie in einer ausserordentlichen Mischung und Dichte gesammelt. Alles ist in der Lebens-Universität unserer Erde angelegt und vorbereitet für die höhere Entfaltung des Menschen.

Gelingt es nun dem Menschen,
diese schöpferische Energie im Sinne von Reinheit, Veredelung seiner Tugendkräfte und Fähigkeiten zu erwecken und zum Wohl und Heilung der Erde und aller Wesen selbstlos und liebevoll anzuwenden, kann der Mensch diese heilige Energie anheben und damit das allumfassende Bewusstsein erreichen, indem die Seele mit dem göttlichen Kerns eins wird; sprich, die Seele des Menschen kann mit dem ureigenen Wesenskern verschmelzen. Das ist eine Kernfusion und Kernverschmelzung.

Spätestens nun wird bewusst, dass es beim Kernkraftwerk des Menschen um die Eins-Werdung geht, im Gegensatz zum Atomkraftwerk, wo Kern-Spaltung erzwungen wird.

Des weiteren zeigt dies deutlich auf, dass die göttliche Kernfusion des Menschen mit der Schöpfung nur die wahre und echte Identität des Menschen betrifft und dass dabei die falsche Identifizierung mit dem Persönlichem, mit dem wie der Mensch auf der Erde in Erscheinung tritt, bei dieser Hoch-Zeit völlig aussen vor gelassen wird.

Aufhorchen sollte der Mensch ebenso bei dem Wort Atomon, welches durch die Bedeutung des Atomkraftwerks in eine Gegenrichtung und Spaltung gelenkt wird.

Das Wort „individuum“ und das griechische Wort „atomon“, als dessen Übersetzung es vermutlich in die lateinische Sprache eingeführt wurde, bedeutet, man höre und staune „ungeteilt, unteilbar“.

Es wird damit klar definiert, ungeteilt in sich und denoch unterschieden von anderen. Diese doppelte Bedeutung beweist, dass etwas mit sich eins ist und eines unter anderen ist. Einfachheit – Ungeteiltheit.

Atom kommt von Atoma – und bedeutet „der Höchste“.
ICH BIN das KLEINSTE (Atom, Korn) und auch das GRÖSSTE (Welt-All).

Während der Entwicklung des Babys im Mutterleib, strömt die göttliche Kraft aus dem Zentrum des Hauptes dem ATOMON des ICH-BIN, welches ein bipolares Elypsoid und vergleichbar mit einem Bienen-Ei ist, in das Becken im untersten Wirbelfortsatz – dem Sacrum und heiliges Zentrum des Menschen.
Aus diesem tiefen inneren Wissen heraus, wurde in vielen früheren Kulturen der Bereich im Becken heilig gehalten.
Im Spannungsfeld zwischen den lichtvollen Zentren im Haupt und dem Sakralbereich wird von der schwingenden und spiraligen Energie der Kundalini der Organismus des Menschen gebildet.

Nach 9 Monaten kommt das Kind ans Tageslicht. Es nimmt seinen eigenen Atem auf und empfängt damit seine ganz eigene Fähigkeit.

Die im Haupt wirkende inspirierende, neue Ideen bringende Energie, ist die väterliche oder Kraft des Gottes und die im Becken wirkende Kraft, ist die mütterliche Intelligenz oder gestaltende Kraft der Göttin. Diese beiden innig zusammenwirkenden auf- und abwärts strömenden Energien durchstrahlen den Organismus und sorgen das Leben lang für die geistige, seelische und lebendige Entwicklung des Menschen.

In der Pubertät reift der junge Mensch als Er-wach-sener heran. In dieser Zeit sind die Jugendlichen sehr sensible und verwundbar. “Wegen Umbau geschlossen” trifft es wohl auf den Punkt. Eine hoch intensive Tätigkeit des ganzen endokrinen Systems zwischen dem Stromfeld im Haupt und dem Becken beginnt. Oftmals empfindet der junge Menschen nun ein Schwingen oder süsses Empfinden in den Fortpflanzungsorganen, den Liebesorganen. Der Jugendliche findet zu den Wundern des Lebens, der Liebe und des geistigen Aufstiegs.
Der junge Mensch ist vielfach erregt bzw. seine Kundalini ist angeregt von Schönem, welches sich durch Wahrheit und Güte ereignet. Dies kann ausgelöst werden, durch das Plaudern eines Baches, durch berührende Begegnungen mit der Natur oder durch das Begreifen des eigenen Körpers.
Eine wundervolle Entwicklung, die jedoch in keinster Weise mit der heute betitelten Sexualität einhergeht.

Es wird nun die Fortpflanzungsfähigkeit, die Liebesfähigkeit, die Selbstständigkeit und auch die Fähigkeit ein Verhältnis zu sich selbst und zur Umwelt aufzubauen, angelegt. Das feine Feuer im Becken wird rege und wird das Schöne, Gute und Wahre ganz bewusst eingeladen, kann dieses Feuer den ganzen Körper aufwärts strömen.

Jetzt sollten die Eltern dem Kind eine tiefe, innige und liebevolle Initiation schenken, anstatt dieses wundervolle Er-wachsen-werden dem Zufall oder einem Missverständnis der sexuellen Entwicklung zu überlassen.

Im weiteren Verlauf des Lebens kann der Mensch durch Übungen und Pflegnisse und indem er seine Fähigkeiten, Tugendkräfte steigert und alle seine Kräfte in Respekt gegenüber der Schöpfung und aller Wesen erweckt, einen hohen göttlichen Stand erlangen. Eine logische und sehr pragmatische Schlussfolgerung, denn auch in der Natur – ein deutlicher Spiegel für den Menschen – entwickelt sich jede Pflanze seinem Samen entsprechend. Der Same oder Kern im Menschen ist göttlichen Vater-Mutter-Ursprungs, folgedessen ist dem Mensch, auch seinem Samen entsprechend, das Erreichen eines göttlicher Standes möglich.

Jedoch zum Schutz eines jeden Wesens kann diese Kernfusion nicht gemacht oder erzwungen werden, denn die Kundalini gehorcht nur dem wahren Wesenskern des Menschen, dem göttlichen Samen des ICH-BIN, dem ICH BIN eins mit Vater und Mutter Urgrund.

Alles Edle, Gute und Schöne was der Mensch erwirkt und liebevoll zum Gedeihen aller Wesen und der Erde schenkt, unterstützt das Aufströmen der Kundalini. Die schöpferische in der Tiefe, im Beckengrund eingerollt wartende und ruhende Energie wird durch alles Edle und das Finden der wahren Identität angeregt aufzusteigen, um dann die drei Zentren des Menschen – das Licht im Haupt, die schöpferische Liebe im Herzen und das pulsierende Leben im Becken – in der kymischen Hochzeit zu vereinen.

Deine Kernfusion bewirkt dann, dass Dein lebendiges Kernkraftwerk weit über alle Grenzen strahlt und ständig erneuerbare Energie zu anderen schenkt, untrennbar eins mit Vater-Mutter-Urgrund, zum Wohl der Erde uns aller Wesen und damit kann auch anderen Wesen, eine Kernfusion ermöglicht werden.